Spiel vom 10.11.2019 - HSG Waldhessen

"Das war eine unglückliche, vor allem aber überflüssige Niederlage, resümiert Coach Valentin Ulrich nach dem denkbar knappen 25:26 gegen den bisherigen Tabellennachbarn HSG Waldhessen.

Nach einem guten Start mit einem 6:2, den sich der TLV aus einer starken Abwehrleistung heraus erarbeitete, konnte die starke Defensive diesen Vorsprung bis zur Halbzeit konstant halten (13:9). "In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe, wobei wir allerdings durch unnötige Zeitstrafen dem Gastgeber die Möglichkeit gegeben haben, zu uns aufzuschließen", so Ulrich weiter: 18:18 in der 45. Minute. Anschließend zeigte sich die Erfahrung auf Seiten der Waldhessen gegenüber den unerklärlich verunsicherten Gästen aus Eichenzell. "Die haben routiniert ihr Angriffsspiel durchgezogen und auf die Lücke gewartet, während wir ein ums andere Mal kopflos und mit der Brechstange den Weg zum Tor gesucht haben", sagt Ulrich. So lagen die Gastgeber mit zwei Toren in Front, bis die Eichenzeller auf 25:26 verkürzten. Der erneute Ballgewinn für die Eichenzeller vier Sekunden vor Schluss kam dann aber zu spät, der Weg zum Tor erwies sich als zu lang. "So stehen wir nach einer - vor allem in der ersten Halbzeit - überzeugenden Leistung am Ende leider mit leeren Händen da", sagt Ulrich, dessen Truppe nun mit 4:6 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz steht.

 

Torschützen: Stolz T. (9), Ebert (6), Nechvatal (3), Darnieder & Hohmann (2), Stolz J. & Harms & Ulrich (1)